Komitee gegen den Vogelmord
EDGAR: Erfassungs und Dokumentationsstelle Greifvogelverfolgung und Artenschutzkriminalität

Tipps und Tricks

Mäusebussard (© Christian Knoch/Wikimedia)
Was tun, wenn man einen toten Greifvogel gefunden hat oder Zeuge illegaler Greifvogelverfolgung wurde? Wie kann man verletzte Vögel am besten versorgen? Wie entkräftet man Vorurteile gegen Greifvögel und was können Taubenzüchter und Geflügelhalter tun, um ihren Tierbestand vor Greifvögeln zu schützen?

Hier bekommen Sie (fast) alle Antworten auf Ihre Fragen!

Darüber hinaus können Sie sich unseren Leitfaden illegale Greifvogelverfolgung mit allen interessanten Informationen rund um das Thema herunterladen.

Vorurteile gegen Greifvögel

Bei unserer Arbeit für einen besseren Schutz heimischer Greifvögel vor illegaler Verfolgung werden wir oft mit Vorurteilen gegen die "Krummschnäbel" konfrontiert. Hier entkräften wir die sechs häufigsten Behauptungen.

Was tun bei Greifvogelverfolgung?

Die Feststellung von Greifvogelverfolgung in der freien Landschaft führt leider nur selten zur Ermittlung des Täters. Um zu gewährleisten, dass alle rechtlichen Mittel zur Aufklärung ausgeschöpft werden können, sollten folgende Hinweise unbedingt beachtet werden.

Erste Hilfe

Erste Hilfe bei Verletzungen und Vergiftungen: Wie Sie mit einem verletzten Greifvogel umgehen und was Sie unbedingt beachten müssen, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Tipps für Geflügelhalter und Taubenzüchter

Habicht & Co. können durchaus einigen Schaden an einem Kleintierbestand anrichten. Wie Taubenzüchter und Geflügelhalter ihre Tiere schützen können, haben wir hier für Sie zusammengetragen:

© 2015 Komitee gegen den Vogelmord e.V.

Gefördert vom
mit Mitteln des